Immer wieder mittwochs ist „Draußenschule“

Im Rahmen der Arbeit der Zukunftsschule verlässt die 2. Klasse der GS Hoisdorf seit diesem Schulhalbjahr immer mittwochs den Klassenraum und zieht zu einem „Draußentag“ in die Natur.

Unter der Anleitung der Klassenlehrerin Sabine Kirsch und der Diplombiologin Christine Schwarze werden  Natur- und Umwelträume der nächsten Umgebung wie Wald, Wiese oder Feld  vor allem handlungsorientiert erkundet. Dank eines Hoisdorfer Sponsors ist dieses Projekt für ein ganzes Jahr gesichert, vor allem jedoch ermöglicht worden.

Die sogenannte „Draußenschule“ ist ein schulpädagogisches Konzept, das ursprünglich aus Skandinavien stammt. Hierbei sollen regionale Natur- und Kulturräume  während eines gesamten Kalenderjahres erlebt und erkundet werden, eine Grundlegung ökologischer Bildung wird angelegt, verantwortliches Handeln für Natur und Umwelt entwickelt und erweitert.

Los geht es im Klassenraum, dort wird das jeweilige Thema wie z.B. Wege, Wetter und Temperaturen, Tierspuren und Fährten vorgestellt. Dann geht es mit wetterfester Kleidung und einem guten Frühstück im Rucksack auf Tour…

Zum Ende des Unterrichtvormittags wird Gelerntes, Erfahrenes oder Beeindruckendes  individuell  in einem „Naturtagebuch“ festgehalten.

 

Ernährungsführerschein

Auch in diesem Jahr haben die Kinder der 3. Klasse den Ernährungsführerschein unter Anleitung von Ökotrophologin Claudia Reichert gemacht.

Stimmen der Kinder:

Eva
Die Grundschüler Hoisdorf der Klasse 3a haben in den letzten 3 Wochen einen Ernährungsführerschein gemacht. Frau Reichert, eine Ökotrophologin hat uns gezeigt, wie man richtig kocht. Wo wir gekocht haben fragt ihr euch? In der Küche des Hortes! Mir hat alles gut gefallen, wir haben viel gelernt und es wird immer ein Teil meines Herzens bleiben.

Lenni:
Unser Ziel war es, uns in der Ernährung besser auszukennen und kochen zu lernen. Wir haben Salat, Nudelsalat, Bratkartoffeln, Schlemmerquark, Kartoffelbrei und Brotgesichter zubereitet. Am Ende gab es eine praktische und eine theoretische Prüfung.

Mika:
Nach der Prüfung folgte ein Büffet. Währenddessen wurde den Kindern der Führerschein übergeben. Zum Büffet kamen Eltern vorbei, die sich davon überzeugen wollten wie lecker, die von den Kindern zubereiteten Speisen schmeckten.

Vivien:
Und sie (die Eltern) haben es sich schmecken lassen, nämlich an unserem Büffet.

Clara:
Frau Reichert hat mit Kater Cook gezeigt wie man kocht. Es gab Kartoffelbrei als warmes Gericht und als kaltes Gericht gab es Knabbergemüse, aber mehr verrate ich nicht. Mit den Lehrerinnen und den Kindern hat alles geklappt.

Jannik:
Die Kinder haben eine Prüfung bestanden und sie haben auch gelernt, dass man sich vor dem Kochen die Hände mit Seife wäscht.

Justin:
Die Klasse 3a hat den Ernährungsführerschein mit der lieben Frau Reichert gemacht. Alle hatten sehr viel Spaß.

Henry:
In den letzten 3 Wochen haben die Kinder aus der Klasse 3a viel übers Kochen und gesunde Lebensmittel gelernt.

 

Projekttag Papierschöpfen

Im Rahmen unserer Auszeichnung als „Zukunftsschule“ haben die 4. Klassen einen Projekttag zum Thema „Papierschöpfen“ gemacht. Dabei wurden sie von Herrn Neuhaus von der Abfallwirtschaft Südholstein unterstützt. Zunächst haben die SchülerInnen etwas über die Papierherstellung in der Industrie, das Recycling von Papier und die verschiedenen Schritte zur Herstellung erfahren. Danach ging es an die praktische Arbeit. Bereits am Vortag hatten die Kinder Zeitungspapier in kleine Stücke zerrissen und diese eingeweicht. Der so entstandene Papierbrei wurde zunächst mit einem Mixer weiter zerkleinert und verrührt. Nach dem eigentlichen Schöpfen mit einem Siebrahmen, musste man den geschöpften Brei gut abtropfen lassen und die Ränder mit einem Lineal glätten. Nun galt es, möglichst viel Wasser mit Schwämmen herauszupressen. Zum Abschluss wurden die Papiere verziert und zwischen Holzplatten gepresst. Sie brauchten dann noch einmal 24 Stunden, um vollständig zu trocknen. Herr Neuhaus erläuterte die Zusammenhänge kurzweilig und verständlich und so wurde den Kindern nicht nur viel Wissenswertes vermittelt, sie hatten darüber hinaus viel Spaß!

 

 

 

 

 

 

Besuch der Klasse 2a auf dem Gut Wulfsdorf

Unser Ausflug zum Gut Wulfsdorf

Am Mittwoch, den 07.06.2017 besuchte die Klasse 2a gemeinsam mit Frau Preuß und Frau Bittner das Gut Wulfsdorf.DSC05220

Die große Hofführung begann auf dem Gemüseacker. Dort durften die Kinder selbst Kohlrabi ernten und sie erfuhren Wissenswertes über den Anbau und die Ernte verschiedener Gemüsesorten.

Die Tiere auf dem Hof durften die Kinder zum Teil füttern, streicheln und aus der Nähe betrachten.

Insbesondere die kleinen Ferkel (12 Tage alt) beobachteten die Schülerinnen und Schüler mit viel Freude.

Abschließend stellten die Kinder selbst Butter her, die sie dann auf frischgebackene Brötchen, aus der zuvor besichtigten Backstube, schmierten und genüsslich verspeisten.

 

Besuch auf dem Gut Wulfsdorf

Am 14.6. nahmen die beiden 2. Klassen unserer Schule an einer Hofführung auf dem Gut Wulfsdorf teil. Mit großem Engagement und offenen Ohren für die Fragen der Kinder zeigte uns Frau Becker die verschiedenen Abteilungen des Gutshofes.

20160614_103958_resized_1

Bei den Schweinen, aber auch bei den Kühen gab es kleine Tiere zu beobachten. Über das einfache „sind die aber süß“ konnte uns Frau Becker noch vieles über die artgerechte Haltung und über das Leben der Tiere auf dem Hof vermitteln. Für die Kühe gibt es z.B. eine Massage-Bürste, an der sie vorbeilaufen konnten. Eine echte Wellnessanlage….

Bei den Schweinen mussten die Kinder ganz leise sein, um die Ferkel nicht beim Trinken zu stören.

20160614_100330_resized_220160614_103726_resized_1

Am Ende durften wir noch einen Blick in die Backstube mit dem riesigen Steinbackofen werfen. Der Bäcker hatte für uns leckere Vollkornbrötchen gebacken. Dazu gab es Milch.  

Der Besuch auf dem Gut Wulfsdorf hat den Kindern Spaß gemacht, sie haben aber auch vieles gelernt über den guten Umgang mit der Natur. Dinge, die man selber kennt und lieben gelernt hat, die schützt man selber auch.